LX020 Upskilling und Reskilling in einer digitalen Welt

Es gibt einen massiven Umbruch in der Arbeitswelt. Wenn die Organisation nicht bereit ist zu lernen sich weiterzuentwickeln, sich so aufstellt, dass sie sich schnell weiterentwickeln kann, dann wird sie den Anschluss verlieren und andere werden sie überholen.

Drei Thesen hatte Judith Klups, Gründerin und Geschäftsführerin der Zukunftsagenten GmbH, in der Veranstaltung „Upskilling und Reskilling in einer digitalen Welt“ von GP Strategies zur Diskussion gestellt:

  1. Persönlichkeit und Fähigkeiten sind wichtiger als Abschlüsse und fachliche Fertigkeiten
  2. Systeme aus Menschen und Maschinen ermöglichen eine schnelle Weiterentwicklung von Organisation, Produkt & Mensch und sind die Norm
  3. Learning entscheidet über Erfolg und Scheitern eines Unternehmens

In der aktuellen Episode des LernXP Podcasts diskutiere wir diese drei Thesen und beleuchten die Sichtweise der Teilnehmer der oben genannten Veranstaltung.

Einige Highlights:

  • Es verändern sich ja – nicht nur seit Covid – komplette Branchen, Berufsfelder, Jobs, die Art zu arbeiten, die Arbeitswerte und die Kultur. Und damit auch die erforderlichen Skills.
  • Häufig müsste man viel früher anfangen bestimmte Skills oder Fähigkeiten zu entwickeln oder wiederzuentdecken. Statt Mitarbeiter weiterzuentwickeln, werden häufig eher neue eingestellt.
  • Der Mensch hat so viel Potential, und jeder Mensch kann ständig Lernen und sich weiterentwickeln. Hier lohnt es sich frühzeitig hinzuschauen, damit Mitarbeiter und die Organisation die Chance haben die passenden Aufgaben zu finden und sich darauf vorzubereiten.
  • Obwohl man mehr auf die Menschen schauen sollte, sind es meist die fachlichen Skills, auf die wir bei der Personalauswahl blicken. Es ist einfacher nach Ausbildung & Zertifikaten zu schauen als sich den Menschen in seiner ganzen Komplexität anzusehen.
  • Wir werden heute fremdbestimmter durch die Daten als wir es bisher waren. Wir müssen aufpassen, dass nicht die Daten uns steuern, sondern dass wir die Daten steuern. Dabei sollten wir aufpassen, dass wir nicht in eine Datenhörigkeit verfallen.
  • Die Zyklen, in denen eine Organisation in einem stabilen Zustand ist, werden immer kürzer. In der Zukunft werden immer mehr bewegliche Organisationen existieren. Dadurch wird, egal wie viel Erfahrung man bereits hat, täglich Lernen angesagt sein.
  • Durch immer schnellere Veränderung wird es immer mehr Rollenunklarheit und Ambiguität geben.
  • Upskilling und Reskilling ist massiv wichtig, aber oft nur eine Hülle. Es ist für viele etwas, das jetzt gemacht werden muss, aber so richtig durchdacht ist es häufig nicht.
  • Ist Lernzeit Arbeitszeit?

Zitat

Bewusst ein provokantes Zitat:

Skill me up, aber wohin bloß? Nur wenn die Organisation eine klare Vorstellung von der Zukunft hat, macht Up- und Reskilling überhaupt Sinn.

Persönliche Lernpräferenz

  • Viel lesen, z.B. online Artikel, Videos ansehen und über das Tun. Zum Lernen gehört viel ausprobieren dazu.

Buchempfehlung

  • Einhorn-Paradies: der Zauberwunsch
    Ein Einhorn auf der Suche nach seiner Bestimmung und seiner Fähigkeit.
    Ein Kinderbuch, und in Kinderbüchern stecken manchmal sehr viele Dinge, die wir uns zu Herzen nehmen sollten.

Dieses: „Tue was du wirklich willst“: Einmal muss ich wissen, was ich eigentlich machen will. Und dann muss ich wissen was ich alles kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.